Unternehmensberatung

Die Unternehmensberatung bzw. die betriebswirtschaftliche Beratung nimmt für Unternehmen einen immer wichtigeren Stellenwert ein. Dies gilt nicht nur für große, sondern auch für viele kleine und mittel-ständische Unternehmen (KMU). Kleine und mittelständische Unter-nehmen sind vor allem gekennzeichnet durch eine geringe Kapital- und Personaldecke, die Wahrnehmung mehrerer Funktionen in Personal-union, sowie kaum freie Kapazitäten für zusätzliche Aufgaben und die Abhängigkeit von wenigen Kunden.

Mandanten, die ihre steuerliche Beratung durch eine zusätzliche betriebswirtschaftliche Beratung ergänzen, erhalten einen erheblichen Mehrwert. Im Unterschied zu allen anderen Anbietern betriebs-wirtschaftlicher Beratungen hat der Steuerberater meist ein Dauermandatsverhältnis mit guten persönlichen Kontakten zu seinen Mandanten und detaillierten Kenntnissen über die betrieblichen, finanziellen und persönlichen Verhältnisse im Mandantenbetrieb. Dementsprechend ist auch seine betriebswirtschaftliche Beratung nicht nur auf kurzfristigen, einmaligen Erfolg, sondern auf eine längerfristige und dauerhafte Wirkung ausgerichtet.

Die Beratung bezieht sich dabei auf alle Phasen der Unternehmensführung: von der Existenzgründung bis hin zur Beratung im Krisenfall. Dabei unterstützt der Steuerberater die Geschäftsführung bei sämtlichen Entscheidungen der steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Unternehmensführung. Der Steuerberater ist somit der ideale Berater und erster Ansprechpartner bei betriebswirtschaftlichen Fragestellungen, wie z. B. Investitionsentscheidungen, Finanz- und Erfolgsplanung, Personalfragen, Unternehmensnachfolge, Rating, Rechtsformwechsel usw. Steuerberater übernehmen im Rahmen des Rechnungswesens auch die Beratung hinsichtlich der Organisation des Rechnungswesens und des dazugehörigen Controllings. Diese betriebswirtschaftliche Beratung zielt umfassend auf eine Stärkung des wirtschaftlichen Erfolgs und
der Wettbewerbsposition der beratenen Mandantenunternehmen ab.

Link

Leistungen des Steuerberaters für das Unternehmen in der Krise

Die frühzeitige Inanspruchnahme des Steuerberaters als Unternehmensberater sowie die rechtzeitige Einleitung geeigneter Maßnahmen helfen, eine Krise im Unternehmen von vornherein zu vermeiden.

Ist das Unternehmen bereits in eine schwere Krise geraten, kann der Steuerberater mit der Sanierungsfähigkeitsprüfung und der Erstellung eines Sanierungskonzeptes bzw. Insolvenzplanes beauftragt werden. Grundsätzlich gilt auch hier, dass die Vergütung nach Maßgabe der Üblichkeit, der Billigkeit oder nach freier Vereinbarung berechnet wird. Für einzelne Beratungsgebiete wie Liquidation, Sanierung oder Investition und Finanzierung ist der Ansatz von Wertgebühren besonders geeignet, da konkrete Vermögenswerte vorliegen, die durch die Beratung verändert und gestaltet werden. Bei der Liquidation können z.B. die zu liquidierenden Aktivwerte bzw. die Bilanzwerte als zu berücksichtigender Gegenstandswert angesetzt werden. In anderen Bereichen wie der Innovationsberatung, der Organisationsberatung oder der Einführung von Kostenrechnungssystemen ist der Zeitgebühr der Vorzug zu geben, da die Vermittlung von Expertenwissen im Mittelpunkt der Leistung steht.

Um die Eröffnung des Insolvenzverfahrens zu vermeiden, kann der Unternehmer den Steuerberater mit der Prüfung der Vor- und Nachteile eines außergerichtlichen Vergleichs sowie mit der Erstellung eines Unternehmenskonzeptes beauftragen. In der Sache entspricht das Unternehmenskonzept dem Insolvenzplan (siehe obiger Abschnitt).

Einzelne Leistungen

im Rahmen der Unternehmensberatung

Im Rahmen einer Unternehmensberatung kann der Steuerberater verschiedene Leistungen erbringen. Hierzu zählen z.B.:

  • betriebswirtschaftliche Auswertungen

  • Bilanzanalyse

  • Controlling

  • EDV- bzw. IT-Beratung, z.B.

    · Rationalisierungspotential
    · Berücksichtigung der neuen Technologien bei der Standortwahl, wie z.B. Prüfung
      der Standortunabhängigkeit
    · E-Commerce-Beratung

  • Existenzgründung, -aufbau, -festigung,

  • Fusionen

  • Finanzplanung, Liquiditätsplanung

  • Steuerliche Beratung bei Gesellschafts- und anderen Verträgen

  • Investitionsberatung, Investitionsrechnung

  • Beratung bei Investitionsentscheidungen und bei Finanzierungsfragen, Unterstützung bei Bankgesprächen und Finanzierungsverhandlungen

  • Kosten-, Rentabilitäts- und Liquiditätsanalyse

  • Managementberatung

  • Marketingberatung

  • Personalberatung

  • Organisationsberatung, z.B. hinsichtlich des Betriebs- und Verwaltungsablaufs 

  • Beratung bei der Rechtsformwahl und Standortplanung unter Berücksichtigung von steuerlichen Aspekten 

  • Steuerplanung 

  • Subventionen und Fördermittel 

  • Umweltschutzberatung 

  • Unternehmensbewertung 

  • Erarbeitung von wirtschaftlich tragfähigen Unternehmenskonzepten, z.B. Durchführung         

          · einer eingehenden Analyse des Unternehmens (z.B. Portfolio-Analyse, Schwachstellenanalyse) und
            anschließende Erarbeitung von geeigneten Maßnahmen      
          · von Umstrukturierungen   

  • Unternehmenskauf und -verkauf

OK Verwendung von Cookies! Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet die Steuerberaterkammer Nürnberg Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.