Di, 19.09.201, Haus der Steuerberater, Seminarraum, Nederlinger Str. 9, München

Bilanzanalyse und betriebliche Entwicklung: Betriebswirtschaftliche Grundlagen für landwirtschaftliche Buchstellen und Anwärter für die Sachkundeprüfung "Landwirtschaftliche Buchstelle"

Viele landwirtschaftliche Unternehmen haben eine Buchführung für steuerliche Zwecke eingerichtet. Der Jahresabschluss eines landwirtschaftlichen Unternehmens bietet über die Verwendung für steuerliche Zwecke hinaus sehr viele wichtige Informationen zur wirtschaftlichen Lage eines Unternehmens. Die betriebswirtschaftliche Beratung wird heute nicht mehr im vollen Umfang von der staatlichen Offizialberatung durchgeführt, sondern verstärkt durch private Institutionen, also auch Buchstellen und Steuerberater.

Von einer Landwirtschaftlichen Buchstelle werden die vertieften Kenntnisse zur Aufbereitung eines BMELV-Jahresabschlusses und zur Interpretation der wesentlichen Kennzahlen erwartet. Daneben wird der Steuerberater häufig im Zusammenhang mit Investitionen zu Rate gezogen. Jedoch ist nicht jede aus steuerlicher Sicht richtige Investition auch unter betriebswirtschaftlicher Betrachtung sinnvoll.

Im Seminar werden die Grundlagen zur Berechnung wichtiger Unternehmenskennzahlen aus einem BMELV-Jahresabschluss behandelt. Die Bedeutung und Interpretation dieser Kennzahlen wird an praktischen Beispielen landwirtschaftlicher Einzelunternehmen vermittelt und diskutiert. Auswirkungen von Investitionen im landwirtschaftlichen Betrieb werden unter betriebswirtschaftlichen und sozioökonomischen Gesichtspunkten betrachtet.

Das Seminar wendet sich sowohl an bestehende landwirtschaftliche Buchstellen, die ihre betriebswirtschaftliche Beratung intensivieren wollen, als auch an Kandidaten für die Prüfung zur landwirtschaftlichen Buchstelle.

Weitere Informationen sowie die Anmeldung finden Sie hier.

16. Oktober bis 8. Dezember 2017
im Stadthotel Münster, Aegidiistraße 21, 48143 Münster

Das Zollrecht hat für die Import- und Exportwirtschaft weitreichende Bedeutung. Die komplizierten Regeln bergen für viele Unternehmen erhebliche wirtschaftliche Risiken, bieten aber gleichzeitig auch Chancen für Gestaltungen. Zwischen der Europäischen Union und vielen Drittstaaten gibt es Freihandelsabkommen und Vereinbarungen über Zollvergünstigungen. Auch die richtige Wareneinreihung in den Zolltarif und die Bestimmung des Zollwerts sind von erheblicher Bedeutung für die Höhe des Zollbetrags. Den betroffenen Unternehmen fällt eine in dieser Hinsicht unwirtschaftliche Vorgehensweise oft nicht auf. Hier liegt immenses Kostensenkungspotenzial verborgen. Von großer wirtschaftlicher Bedeutung ist auch die Verbrauchsteuerberatung. Der Kreis der betroffenen Unternehmen wird vor allem durch die Energiesteuer stetig größer, die Rechts- und Verfahrensvorschriften werden immer komplizierter.

Grundlage für den Lehrgang ist die Fachberaterordnung der Bundessteuerberaterkammer. Der Fachberatertitel wird von den Steuerberaterkammern amtlich verliehen und ergänzend zur Berufsbezeichnung geführt. Die erforderlichen Voraussetzungen entnehmen Sie im Einzelnen bitte der Fachberaterordnung.

Für Steuerberater eröffnet sich durch den Erwerb des Fachberatertitels ein neues Betätigungsfeld, zumal seit Einführung des "Zugelassenen Wirtschaftsbeteiligten" der Beratungsbedarf zugenommen hat. Nutzen Sie diese Chance!

Alle weiteren Informationen finden Sie hier.

27.11.2017

BWL-Symposium 2017

Europäisches Beihilfenrecht und Steuern – Ein Thema für den Mittelstand

27.11.2017, Berlin

Dass Deutsche wissenschaftliche Institut der Steuerberater e.V. (DWS-Institut) veranstaltet

am 27. November 2017
von 15:30 bis 18:00 Uhr

in Berlin das DWS-Symposium 2017 zu dem Thema „Europäisches Beihilfenrecht und Steuern – Ein Thema für den Mittelstand“.

Im Rahmen des Symposiums werden namhafte Experten aus der Wissenschaft und von der Europäischen Kommission die aktuellen Entwicklungen des EU-Beihilfenrechts im Bereich der deutschen Unternehmensbesteuerung mit Fokus auf den Mittelstand beleuchten. Als Hauptredner ist Herr Prof. Dr. Ekkehart Reimer von der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg vor-gesehen.

Interessierte haben hier in Kürze die Möglichkeit, sich für die Veranstaltung anzumelden.

Montag, 2. Juli 2018
Golfclub Oberfranken, Thurnau

Schirmherr: Steuerberaterkammer Nürnberg

Die GOLFMEISTERSCHAFTEN der Steuerberater/-innen in Bayern finden nächstes Jahr unter der Schirmherrschaft der Steuerberaterkammer Nürnberg statt. Teilnahmeberechtigt sind alle in Bayern zugelassenen Steuerberater/-innen und Gäste, die als Amateur einem DGV-Mitglied bzw. dem VCG (Vereinigung clubfeier Golfspieler e.V.) angehören oder (bei einem Heimatclub im Ausland) deren Club dem in seinem Land zuständigen nationalen Verband angeschlossen ist.

Golfclub Oberfranken
Austragungsort ist der Golfclub Oberfranken in Thurnau.

Weitere Informationen folgen an dieser Stelle und per E-Mail. Möchten Sie ebenfalls per E-Mail informiert werden, so senden Sie uns eine kurze E-Mail mit Ihren Kontaktdaten (bitte Zuordnung StBK Nürnberg oder München angeben) an Frau Heidlich heidlich@stbk-nuernberg.de

Bitte merken Sie sich schon heute den Termin vor:
MONTAG, 2. Juli 2018
Golfclub Oberfranken, Thurnau