Verbundstudium

Das Verbundstudium Steuern – eine kaufmännische Berufausbildung zum/r Steuerfachangestellten mit dem Bachelor Abschluss (B.A.) im Studiengang BWL mit Schwerpunkt Steuern und Rechnungswesen oder Wirtschaftsrecht (LL.B.)


Seit September 2010 wird Schulabsolventen mit Hoch- und Fachhochschulreife die Möglichkeit eines Kooperationsmodells geboten; eine zukunftsorientierte Ausbildung im Bereich Steuerberatung mit einem Studium zu verbinden. Für die Teilnehmer des Verbundstudiums liegt ein wichtiger Vorteil in der finanziellen Absicherung während der Studienzeit. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Studiums haben die Absolventen die Möglichkeiten die Zulassung zur Steuerberaterprüfung nach drei Jahren praktischer Tätigkeit in einer Steuerberaterkanzlei zu erhalten. Das Verbundmodell beinhaltet einen in sich zeitlich und inhaltlichen abgestimmten dualen Studiengang Betriebswirtschaft / Steuerfachangestellte/r. Die kombinierte Ausbildung öffnet für Teilnehmer die Türen für den freien Berufstand der Steuerberater/innen.

Link

Projekt Verbundstudium

Ablauf des Verbundstudiums

Die Steuerberaterkammer Nürnberg unterstützt im Rahmen der Ausbildung qualifizierter Steuer­­fach­angestellter das „Verbundstudium Steuern“ in Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten.

Vorteil des Verbundstudiums ist, dass die Studierenden in kürzerer Zeit sowohl einen Berufs- als auch Studienabschluss erwerben und durch die praktische Ausbildung bzw. Praktikum während der Berufs­ausbildung und des Studiums in einer Steuerberaterkanzlei einen engen Bezug zur Praxis aufbauen können, der insbesondere nach Abschluss des Studiums für den Eintritt in das Berufsleben von großer Bedeutung ist.

Das Verbundstudium dauert 4 ½ Jahre. Voraussetzungen sind, dass:

  • der Teilnehmer nach dem ersten Ausbildungsjahr ein betriebswirtschaftliches Studium (Bachelor of Arts) mit den Schwerpunkten Steuern / Rechnungswesen absolviert und
  • der Teilnehmer nach Ablauf des Berufsausbildungsvertrages einen Werkstudentenvertrag mit der Steuerberaterkanzlei abschließt.

Download

Kooperationen

Kooperationsverträge mit Hochschulen und Universitäten

Mit folgenden Einrichtungen bestehen Kooperationsverträge:

Scrollen Sie weiter nach unten, um mehr zu den jeweiligen Schulen zu erfahren. Rechts finden Sie - sofern vorhanden - entsprechende Informationsflyer zum Download.

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Kooperation

Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg ist eine Universität in den Nachbarstädten Erlangen und Nürnberg. Sie wurde 1742/43 gegründet und gehört in Deutschland zu den zehn größten Universitäten. Ihren Sitz hat sie in Erlangen.

Die Steuerberaterkammer Nürnberg und die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg bieten gemeinsam das aufeinander abgestimmte Verbundstudium Steuern an. Die Teilnehmer/innen können dabei den Berufsabschluss im Ausbildungsberuf „Steuerfachangestellte/r“ erwerben. In Abhängigkeit vom gewählten Bachelorstudiengang erlangen sie zusätzlich den akademischen Grad „Bachelor of Arts“ (B.A.) oder "Bachelor of Laws (LL.B.)".

Download/Kontakt

Hochschule Hof

Kooperation

Die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof gehört zu den sieben Fachhochschulen in Bayern, die ein flächendeckendes Bildungsangebot gewährleisten. Seit 2005 gibt es an der Hochschule Hof die Möglichkeit, ein Studium mit einer Berufsausbildung zu kombinieren.

In diesem Rahmen bietet die Hochschule Hof den Studiengang Wirtschaftsrecht an. Dieser Studiengang ist interdisziplinär ausgelegt und vereint juristische und wirtschaftliche Aspekte. Beendet wird er mit zwei Abschlüssen: Bachelor of Arts (B.A.) bzw. Bachelor of Law (LL.B.) sowie dem Ausbildungsabschluss Steuerfachangestellter.

 

Download/Kontakt

Hochschule Ansbach

Kooperation

Die Hochschule für angewandte Wissenschaften Ansbach ist eine staatliche Hochschule in Ansbach/Mittelfranken.

Beim Verbundstudium mit Schwerpunkt Rechnungslegung und Steuern wird sowohl die Berufsausbildung zum/zur Steuerfachangestellten als auch das Bachelor-Studium "Betriebswirtschaft" mit dem Schwerpunkt "Rechnungslegung und Steuern" und einem weiteren Schwerpunkt nach Wahl absolviert. Im ersten Jahr der Berufsausbildung arbeiten die Teilnehmer in einem steuerberatenden Unternehmen, ab dem zweiten Jahr absolvieren sie zudem ihr Studium der Betriebswirtschaft an der Hochschule Ansbach.

Kontakt

Technische Hochschule Nürnberg

Kooperation

Die Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm – kurz TH Nürnberg – ist mit rund 13.000 Studierenden bundesweit eine der größten Hochschulen. Ihren Beinamen trägt sie in Gedenken an Georg Simon Ohm, der von 1839 bis 1849 an der Vorgängerinstitution als Professor lehrte und deren Rektor war.

Beim Verbundstudium an Technischen Hochschule Nürnberg absolvieren die Studenten das reguläre Bachelorstudium Betriebswirtschaft und machen gleichzeitig eine Ausbildung als Steuerfachangestellte/r. Die betriebliche Berufsausbildung ersetzt dabei den praktischen Teil des Praxissemesters

Download/Kontakt

Hochschule Regensburg

Kooperation

Die Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg wurde 1971 als Hochschule für Technik, Wirtschaft und Sozialwesen in Regensburg gegründet. Heute ist die OTH Regensburg eine der größten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Deutschland.

Seit 2011 wird an der Hochschule Regensburg das Verbundstudium Steuern angeboten. Dieser duale Ausbildungsgang endet mit einem Berufsabschluss Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte sowie einem Studienabschluss (B.A.) in BWL Schwerpunkt Rechnungswesen und Controlling oder Steuern und Wirtschaftsprüfung.

Kontakt

Technische Hochschule Amberg-Weiden

Kooperation

Die Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden wurde 1994 gegründet. Sie teilt sich auf in die Heimatstandorte Amberg und Weiden sowie den Kooperationsstandort Regensburg.

Derzeit sind rund 3.500 Studierende in 21 Studiengängen an den 4 Fakultäten eingeschrieben.

Seit dem Wintersemester 2015/16 gibt es in Kooperation mit der Europa-Berufsschule Weiden i.d.OPf. das Verbundstudium für Auszubildende Steuerfachangestellte.
Der Besuch der Berufsschule erfolgt in zeitlicher Abstimmung mit dem Hochschulstudium und den betrieblichen Belangen im Ausbildungsbetrieb.

Der duale Ausbildungsgang endet mit einem Berufsabschluss Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte sowie einem Studienabschluss (B.A.) in BWL.

Kontakt

Technische Hochschule Ingolstadt

Kooperation

Die Technische Hochschule Ingolstadt wurde 1994 gegründet.

Derzeit sind rund 5.500 Studierende in 34 Studiengängen eingeschrieben.

Beim Verbundstudium an Technischen Hochschule Ingolstadt absolvieren die Studenten das reguläre Bachelorstudium Betriebswirtschaft
und machen gleichzeitig eine Ausbildung als Steuerfachangestellte/r.

 

Zurück

Kontakt

OK Verwendung von Cookies! Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet die Steuerberaterkammer Nürnberg Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.